Innenstadt Mein Rheinbach Mobilität Verkehr

Wolf in Rheinbach: Verkehr in der Innenstadt

Viele Bürgerinnen und Bürger haben in den Nachrichten und Gesprächen mit Bürgermeisterkandidat Oliver Wolf in den letzten Wochen und Monaten auf den zunehmenden Verkehr in der Rheinbacher Innenstadt, insbesondere im Bereich der Hauptstraße, hingewiesen. Ebenso haben die Einzelhändler in der Kernstadt gegenüber Wolf ihre existentiellen Bedürfnisse erwähnt, gerade um auch nach der Pandemiebedingten Schließung, wieder schneller in einen „normalen“ Betrieb überzugehen.

Unter Berücksichtigung dieser unterschiedlichsten Interessen, hat Oliver Wolf nun einen Lösungsvorschlag zu Papier gebracht. Dabei soll durch eine temporäre Sperrung der Hauptstraße für den Durchgangsverkehr im Bereich Wilhelmsplatz bis Voigtstor, in einem Zeitrahmen von mehreren Stunden am Abend, eine Beruhigung der Innenstadt versucht werden. Dadurch könnte sich die Gastronomie auf die Gehwege erweitern und für mehr Attraktivität im öffentlichen Raum sorgen. Durch angepasste Öffnungszeiten des Einzelhandels würden weitere Synergieeffekte entstehen. Es entsteht für die Bürgerinnen und Bürger eine Hauptstraße, die zum Shoppen, Bummeln und Verweilen einlädt.

„Dieses Konzept ist mir beim Besuch von südeuropäischen Metropolen schon ein paarmal aufgefallen. Dort gibt es in den Innenstädten fest installierte Durchfahrtsbarrieren, die nur durch Anwohner oder Rettungskräfte deaktiviert werden können. Der Durchgangsverkehr muss draußen bleiben. In einem ersten Versuch würde ich diese Regelung für Rheinbach mit mobilen Sperren in den Sommermonaten ab 18 Uhr bis 0 Uhr ausprobieren. Natürlich müsste man im Vorfeld auch genau planen, wie der Verkehr durch Rheinbach abgeleitet wird. Aber auch hierzu gibt es schon einige Ideen.“ sagt Oliver Wolf dazu.